Log In
Register

Katharsis: Kalte Lieder aus der Hölle Lyrics

Blackdeath - Katharsis: Kalte Lieder aus der Hölle cover art
Band
Album

Katharsis: Kalte Lieder aus der Hölle

(2010)
TypeAlbum (Studio full-length)
GenresBlack Metal
Album rating :  -
Votes :  0
Lyrics > B > Blackdeath Lyrics (73) > Katharsis: Kalte Lieder aus der Hölle Lyrics (6)
Submitted by level 21 록스타 (2017-10-16)
1. Licht ist mein Tod (4:55)
Im Panzer seines dichten Lieds
Versammelt fleischloser Sänger
Blutige Halbedelsteine
Aus den menschlichen Herzen

Licht
Licht
Licht
Licht

Licht ist mein Tod

Mein Haß gegen Sonne
größer als Schreck vor dem Tempel des Lichts
Man heult diese Worte
wenn blutiger Himmel Steine verdrückt

Mit Sucht wieder schleichen
in nebliger Dämmerung Nachtjäger
Wenn ich Opfer reiße
träume von mir zur Sonne werfend

...so
ungestüm
...mit
Ungeduld

Menschenblut ist nur belästigte Kraftsuppe für mich
Haß gegen Licht zwingt mich durch Jahrhunderte zu leben

Ich nage an vor der Sonne geschmolzenen Steinen
Mit Blut bin ich an die Erde festgebunden, verflucht

Licht ist mein Tod

Ich würde gern das Blut aller meiner Opfer
gegen einzigen Schlag nach der Sonne tauschen

Ich bin verflucht
Verflucht

Der jahrhundertelange Wunsch ist mit Blut befeuchtet
Mit diesem Schmerz werde ich nicht lange durchhalten
2. Besessenheit die ich brauche (4:52)
Besessenheit
Die ich brauche
Rote Roheit
Ohne Augen

Warmes Fleisch
Freier Hauch
Feste Macht
Das ist erwünscht!

Ich bin Geist
Aus Hölle
Der von dir
Besitz ergreift

"Wie heißt du?" - "Legion!"

Ich werde deine Seele zerfleischen
Ich werde deinen Leichnam zerfetzen

Gib mir dein Fleisch und Blut, wenn du mich
In der Nähe riechst
Du bist mein Knecht, mit dem ich mich in
Wut belustige

Besessenheit
Rote Roheit

Keine Freude, keine Hoffnung, keine Zukunft
Hast du jetzt

Krümm dich wild, tanz und kotz, schlag dich tot
Ich erlaube!
Die Zeit wird dir so lang - du hast recht:
In alle Ewigkeit!

Warmes Fleisch
Freier Hauch
Feste Macht
Das ist erwünscht!

Ich bin Geist
Aus Hölle
Der von dir
Besitz ergreift
3. Die Verzweiflung der letzten Folter (6:48)
Der Todeskampf
Ein Henker
In der Hölle
Endloser Schmerz

Ich führte zu Ende Ershöpfung der Erde
Sichtete langmütig die Schmerzen der Leute
Und fände doch keine Vollendung des Engels
Ihr starben so schnell und für immer, so heute...

Der Eiter der kalten geschwärzten Leichname
Die Lächeln der Toten sind meine Trophäen
Der König des Todes jetzt das ist mein Name
Ich meine, ja, es ist mir ganz recht geschehen

Tausend Hämmer schlagen auf den glühenden Amboß
Denk mal daß dieser Metallklump mein Verstand ist

Ich will euch den endlosen Schmerz verursachen
Ich hasse meine Machtlosigkeit in der Hölle

Dem Henker, scheint kalt mir die falsche Zwergsonne
Ich habe nach Freude an Opfer nicht gesucht
Über kurz oder lang wird mein Haß entkommen
Es bleibt mir nur meine totale Schmerzenssehnsucht
4. Der nukleare Wojwode (9:32)
Der Eiswurm der Hölle
gräbt seine Höhlen
in meiner klingenden
Leere

Atomwoiwod

Erzeuger der Bosheit
singt Wiegenlieder
für meine erstarrte
Heere

Atomwoiwod

Luzifer im Panzer
Plutonium herrscht vor

Menschenmengen
wie Eingeweide der Drahtpuppe
unter dem Atomhagel
aus meinen leuchtenden Wundmälern

Macht
der Kernspaltung
Sieg
des Atoms

Mein Atmen säet einen Explosionsstoß
Ich schenke die Euphonie durch Taubheit
Der Atompilz ist ein Morgenstern in meiner Hand
Ergötze dich an Euphorie der Feueropferung

Ich werde mich
aus der Hölle losreißen
wie sehr sie auch
nach mir lechzt

Blick meine Giftträume
nicht hinein und an
dort plätschern wild von Blut
Meere

Nukleare Vergessenheit
wird meine Ketten schmelzen
Die strafende Strahlung
wird alle Zweifel verbrennen

verbrennen...
5. Die 666. Dimension (4:28)
6. Stolz der falschen Engel (5:55)
Von Flamme erblindete
Von Gestöhne taub gewordene
Vom Blut einen Rausch gehabte
Vom Lachen stumm gewordene

Vom Himmel zur Hölle
Sturz der Engel
Im Feuer, im Eis
Satans Sturz

Gegen sich selbst gleichgültige
In Sünden nicht reuige

Zur Kreatur zitternden schonungslose
An Gaben
Giftigen, verführenden, entweihenden, die Macht gebenden
Freigebige

Stolz der falschen Engel
7. Das Pestreich (6:36)
Es gibt keine Rettung
Gib die Hoffnung auf
Und sträub dich nicht gegen
Pestilenz

Es ist nichts zu machen
Hol wortlos tief Atem
Triff demütig auf
Pestilenz

Pestilenz

Die Armeen der Insekten
Bekotzen die trübe Sonne
Die Horden von Nagetieren
Martern das Lied der Nachtigal

Das panische Chaos dreht sich im wilden Tanz herum
Pyramiden aus Särgen wachsen unter Schlagen der Trommeln

Die Kälte bringt keine Hilfe
Das Feuer ist hilflos auch
Das unsichtbare Reich ist überall
Der schwarze Tod breitet die Flügel aus

Über dir
Über mir

Das Pestreich
Tausendjähriges Reich

Über dir
Über mir

Die Hölle auf der Erden
Reißt sich von meinem Kopf los

Pestartige Träume verschönern die letzten Tage deines Lebens
Die Tage die wie eine lange scheußliche Halluzination sind
Hab aber keine Angst vor deinen schwarzen Erscheinungen
Ergötze dich an den, denn die Wirklichkeit ist noch schrecklicher

Pestilenz

Augenlose Gerippe
Wissen wohin sie gehen
Nimm deinen Platz in Reihe ein
Dort wartet man schon auf dich
Info / Statistics
Artists : 34,199
Reviews : 7,807
Albums : 121,651
Lyrics : 149,236