ID
PW
Login  Register  Help
My album reviews/comments My collection My wish list
Grabnebelfursten - Dynastie Oder Wie Man Herrschaft Definiert cover art
Band
Albumpreview 

Dynastie Oder Wie Man Herrschaft Definiert

(2003)
TypeStudio Full-length
GenresBlack Metal
LabelsKetzer
Album rating :  -
Votes :  0
2. Schicksalsbruer (8:37)
Im Fieberwahn schrieb ich eines meiner Lieder und nannte es Schicksalsbrüder

Ruhig, ganz ruhig... Einen Bissen nur!
Ruhig, ganz ruhig... Nenne mich nicht krank, Du bist selbst ein Rätsel
Still, ganz still...
Denn gemeinsam stehen wir auf zu unserer eigenen Vollkommenheit!!!

Mein Fleisch ist lebendig und mein Geist ist hellwach
Ein wunderschöner Traum entriss mich meinem Schönheitsschlaf
Mein Fleisch ist ermüdet und mein Geist fühlt sich bedrängt
Ich will endlich wieder schlafen, vor den Augen meiner Schicksalsbrüder
Grabe ich mir eine Ruhestätte... im dichten Nebel

[Ein Gleichnis:]

Hinter reich verzierten Mauern einer alten Kathedrale
In der, so sieht es doch aus, Gott in Dunkelheit regiert
Leuchten ein paar schwache Kerzen, damit man diesen Ort
Um Gottes Willen mit so etwas wie Wärme assoziiert
Ansonsten ist hier nichts, zumindest nichts wofür das Beten lohnte
Nur ein paar Skulpturen bevölkern diesen Ort
Und erfüllen ihn doch nicht mit Leben
Der Gekreuzigte selbst wirkt sichtlich ermüdet
Erschöpft lässt er, - wie rätselhaft... -, die Arme sinken
überzeugungstäter, Opfer von Verrätern
Hinauf mit Dir in die irdische Schönheit
Dieses von wem auch immer erschaffenen Planeten

Nur heraus aus diesem kalten Schatten
Auch wenn der Schatten Schutz mir bietet
Strecke ich mich hin zum Licht
Ruder mit den Armen, greife mit den Fingern

Mein Gang weder stolz, und schon gar nicht aufrecht
Billiges Gelächter entweicht meinem Körper
Verspielt und vorne über lande ich im Staub
Zerschürfe meine Haut, unter Schmerzen rei-t sie auf

Welch heilende Kräfte schenkten Dir Deine Lieder, blieben sie doch nur verschont
... von dieser hässlichen Stimme!

Warst denn Du nicht der, den man einst rühmte ob seiner fast schon poetischen Reden
Was ist übrig geblieben von Dir? Nur eine Silhouette und selbst diese liegt noch im Nebel!

Dort wohin du hingehörst. Doch warum? Warum?

Warum torpedieren stets die gleichen Fragen
Mein malträtiertes Hirn, dazu gar nicht bereit
Doch sprach ich nicht von Leidenschaft
Der Bereitschaft zu leiden, wo sonst gar nichts mehr hilft
Wer sich seinen Unrat selber stapelt, sollte schleimig sein will er Luft noch erhaschen
Wer nicht tot am Boden liegt, braucht nur wenig Kraft um sich selbst voranzurobben

Was wäre passiert, wären all die Schreie...
Im Niemandsland verendet, unbemerkt krepiert
Wer mich faulend mag soll speisen, ich werde mich bestmöglich servieren
Gebettet wirst du mich in einem Haufen finden, der da stinkt bis zum Himmel
Und der Herr der Fliegen lässt wie bescheuert um mich wimmeln

Vorhang auf für mein Bekenntnis, ich spende mir Applaus
Wer sich irrt, den straft früh genug dieses Leben
Stets zur Seite, koste vor, unentgeltlicher Berater
Ich bin ein guter Psychopath, ich bin ein schlechter Psychiater

Neben den Problemen, die Du Dir selbst erschaffst gibt es grö-ere, auf dass Du Deine verlachst
Danke dem Schicksal, dass es Dir Freunde gab, die Dein Dasein bereichern
Tag für Tag...

Nur zu Ehren meiner Schicksalsbrüder schrieb ich eines meiner Schlachtenlieder
Vergrabt es in Euren Herzen, auf dem weichsten Eurer Kissen legt es nieder
Habt Dank, Ihr edlen Schicksalsbrüder
Für die Kraft, die Ihr mir gabt
Hier!... ich gebe sie Euch wieder...
... wir sind UNBESIEGT UND UNBESIEGBAR!!!
Submitted by level DaveÅkerfeldt
Info / Statistics
Bands : 28,300
Albums : 101,890
Reviews : 6,572
Lyrics : 94,507
Top Rating
 Motley Crue
Motley Crue
 rating : 81.4  votes : 11
 Van Halen
5150
 rating : 89.9  votes : 13
 Starkill
Fires of Life
 rating : 83.5  votes : 21